Maremmano-Abruzzese

ALLGEMEINES

Der Maremmano-Abruzzese gehört zu den Herdenschutzhunden, eine der ursprünglichsten Hundegruppen. Es sind sehr selbstständige Hunde mit festen Charaktereigenschaften. Sie sind keine 'menschengebundenen' Hüte- bzw. Schäferhunde, sondern reviergebunden. Gezüchtet, um auf sich gestellt zu arbeiten, ohne Menschen, innerhalb der Herde - ihre primäre Aufgabe, Schutz und die Verteidigung. Sie bewachen alles, worauf sie als Welpe geprägt wurden und was sie als ihr Territorium ansehen.

Der Maremmano-Abruzzese ist sehr eigenwillig und bestimmt kein Hund für Jedermann. Wer einen unterwürfigen "Befehlsempfänger" sucht, ist an der falschen Adresse. Der Maremmano ist aber auch ein angenehmer und zuverlässiger Begleithund, der jedoch bei allem eine starke Eigenständigkeit bewahrt. Sie sind freundliche, zuverlässige Freunde, die auch so behandelt werden wollen und müssen. Als Familienhund, bei hundegerechter Haltung, ist er ein liebevoller und geduldiger Kumpel von meist großer Souveränität. Er ist intelligent, misstrauisch bis scheu, schlau, wird manchmal als stur oder eigensinnig wahrgenommen.

Herkunft und Haarkleid der Maremmano-Abruzzese

  • eine sehr alte, robuste Rasse, lässt sich aus dem Mittlerem Osten zurückführen, die über Griechenland nach Italien kam
  • ursprünglich unterschied man zwei Lokalschläge: Maremmaner und Abruzzer. Leichte Unterschiede z.B. in Körperbau und Felldichte
  • Fell ist reinweiß oder elfenbein
  • Schulterhöhe zwischen 60 – 75 cm, Gewicht zwischen 30 – 45 kg

WESEN

  • ruhig, gutmütig, vorsichtig
  • starkes Territorialverhalten
  • misstrauisch gegenüber allem Unbekannten
  • hohe Wachsamkeit in der Dämmerung
  • in vermeindlichen Gefahrensituationen hohe Verteidigungsbereitschaft

ZUSAMMENGEFASST …

Der Maremmano ist bei richtiger Haltung und guter Sozialisierung ein sehr stolzer, gelassener, geduldiger und sensibler Hund, der selbst als Rüde außerhalb seines Revieres auf andere Hunde sehr freundlich reagiert. Im Umgang mit Familienmitgliedern ist er sehr sanft, Fremden gegenüber reagiert er zurückhaltend und misstrauisch. Da der Maremmano ein Arbeitshund ist, braucht er eine Aufgabe, die darin bestehen kann, Grundstück und Familie zu beschützen. Ausschließliche Wohnungshaltung und Umgebung mit Reizüberflutung ist bei dieser Rasse ausgeschlossen. Auch Menschen mit Ambitionen zu Hundesport oder einen auf Fingerwink gehorchenden Hund sind meist von diesen Hunden enttäuscht und sollten sich lieber einer anderen Rasse zuwenden.