Alex

Rüde, Pointer-Mix, 7 Jahre, Unvermittelt, stammt aus Italien, TierNr. 3427
Auf Pflegestelle in 47800 Krefeld seit 07.07.2019
Pflegestellenbericht vom 28.01.2020:
Alex hat das berüchtigte Silvester sehr gut gemeistert. Als es richtig doll geknallt hat, ist er einfach zu Herrchen aufs Sofa und hat sich angekuschelt…
Letztes Wochenende war er mit bei Bekannten zu Besuch. Er hat keine Probleme mehr damit, wenn Leute dichter an ihm vorbeigehen. Solange Herrchen oder Frauchen da sind, ist für ihn alles in Ordnung. Er ist ein wissbegieriger und lernfreudiger Hundemann, der sich immer freut, wenn er eine neue Aufgabe bekommt. Im Haus ist er ein ruhiger und entspannter Hund, der nicht kläfft. Bei Hundebegegnungen gibt es nach wie vor keinerlei Probleme, im Gegenteil, er freut sich über jeden Kontakt. Verträglich mit allem und jedem. Ein toller Hund auf ganzer Linie…
Wenn Sie viel Zeit haben und sich intensiv mit ihm beschäftigen, denken wir, ist es mittlerweile auch ohne einen Ersthund möglich, Alex zu adoptieren. Hundefreunde sollten aber schon vorhanden sein.
Warum eigentlich haben Sie mich nicht schon längst angerufen???
Ich kann Sie da überhaupt nicht verstehen 🙂

Pflegestellenbericht vom 10.11.2019:
Es gibt wieder Neuigkeiten von Alex zu berichten. Sogar sein Pflegefrauchen kann kaum glauben, was der Hundebub in den vier Monaten für große Fortschritte macht.
Beim Familientreffen in Westfalen hat er sich mehr als nur souverän geschlagen. Ein Zoobesuch und ein Essen im Restaurant, alles wurde von Alex mit Bravour gemeistert.
Beim Gassi gehen lässt er sich mittlerweile sogar von einigen  fremden Menschen streicheln.
Wir haben auch neue Bilder im Programm! Schauen Sie selbst, wie ausgelassen und fröhlich er schon herum springen kann.
Wenn Sie selber an seiner Entwicklung teilhaben wollen und sich in den wirklich bildhübschen und sehr feinen Rüden verliebt haben, dann warten Sie nicht länger und nehmen doch einfach das Handy in die Hand. Meine Nummer steht ja praktischer Weise direkt da 🙂

Pflegestellenbericht vom 14.10.2019:
Der Pointer ist unverkennbar. Kaninchen findet er schon spannend, aber er ist nicht mehr so abgedreht wie in der ersten Zeit. Wenn er einen Ball findet, trägt er ihn ein kurzes Stück. Werfe ich allerdings den Ball, findet er es sehr unheimlich … Alex lässt sich mittlerweile bürsten, wir können ihn auch draußen streicheln, von manchen Bekannten nimmt er zögerlich ein Leckerchen. Wenn ich auf einem Stuhl sitze und ihn locke, kommt er und lässt sich die Ohren kraulen. Manchmal kann er es aushalten, wenn wir an ihm vorbeigehen, manchmal auch nicht … Mittlerweile kann er total entspannen und auch schlafen, anfangs war er ja nur auf der Hut und auf der Flucht. Er freut sich, wenn sich einer unserer Hunde zu ihm legt, dann ist er wesentlich sicherer. Wenn ich sein Geschirr in die Hand nehme, dreht er vor Freude fast durch, dann ist er ein ganz normaler Hund. Er freut sich auch sehr, wenn wir nach Hause kommen, dann ist er auch völlig normal…Gesucht werden Menschen ohne Kinder, aber mit Hund, die gern in der Natur unterwegs sind, joggen ist mit Alex auch möglich. In der Wohnung sollte man ihn ignorieren, er ist noch kein Kuschelbär..

Hier noch zur Information für Sie, Alex Vorgeschichte aus Italien:
Dier arme Kerl war sein ganzes Leben eingesperrt in einem Zwinger mit gut zwei Quadratmetern Fläche. Als er gefunden wurde, war der Kot flächendeckend verteilt und mehrere Zentimeter dick. Alex war nur noch Haut und Knochen. Zu Lebzeiten des Jägers wurde ihm das Futter ohne Napf in den Dreck geworfen. Nun nachdem der Mann verstorben war, bereits seit zwei Wochen gar nichts mehr.

Durch Zufall erfuhr Klaus, einer unserer Tierschützer in Italien vom Tod des Mannes und schaltete blitzschnell. Er rettete Alex, sonst wäre er unbeachtet verhungert.

Ich würde gerne behaupten, das Leben von Alex sei davor besser verlaufen, aber da würde ich lügen. Tagein tagaus saß er dort und hoffte, dass sein Halter käme um ihm etwas zu Essen zu zuwerfen. Tag für Tag, Monat für Monat, für sieben lange Jahre.

Drei bis viermal im Jahr durfte er sein Gefängnis verlassen. Dann würde er grob angepackt, auch getreten und geschlagen und mit vielen anderen verängstigten Hunden anderer Jäger in einen Transporter gesperrt und zur Jagd gebracht.

Jetzt in der Hundepension muss sich der arme Tropf sichtlich von den Strapazen der vergangenen Jahre und besonders der letzten Wochen erholen. Alex ist lieb, aber ängstlich. Wenn er könnte, würde er im Erdboden versinken, wenn sich jemand nähert. Alex bleibt aber ruhig und duldsam selbst wenn er sich maximal bedrängt fühlt. Er lässt sich anfassen und streicheln, das Entspannen lernt er gerade.

Für Alex suchen wir Menschen mit viel Geduld und Liebe. Ruhige und geregelte Umstände kämen seiner gestressten Seele zu Hilfe. Kinder sollten schon größer sein, denn viel Trubel und laute Spontaneität könnten den feinfühligen Jagdhund erschrecken. Alex braucht dringend Ihre Hilfe. Er ist ein ganz zarter und liebenswerter Bube. Die Jahre der Misshandlung haben Spuren auf seiner Seele hinterlassen, aber noch ist er bereit wieder Vertrauen aufzubauen.  Bitte warten Sie nicht zulange. Alex würde sich über einen souveränen Ersthund freuen und könnte sich an ihm orientieren und Sicherheit gewinnen.

Wenn der tapfere kleine Mann Ihr Herz berührt hat, melden Sie sich gerne bei mir. Sollten Sie mich berufsbedingt nicht erreichen können, schreiben Sie mir bitte kurz, dann rufe ich umgehend zurück.

Alex ist gechipt, geimpft und auf Leishmaniose und Filarien negativ getestet und ist im Besitz eines EU-Passes.

Alex
Alex Pointer-Mix 7 Jahre DEkatzenverträglichRüde

Kontakt

Stefanie Böhner
steffi.boehner@hundehilfe-mariechen.de

0172-7026067
ab 13.00 Uhr