„Notfall“ Belen

Hündin, English Setter, 5 Jahre, Unvermittelt, stammt aus Italien, TierNr. 3440
Auf Pflegestelle in 45239 Essen seit 27.12.2019
Dringend Paten und Spender gesucht ! Belen braucht Spezialfutter, Insulin und regelm. TA-Besuche. Mtl. Kosten von derzeit rnd. € 500,00 pro Monat !!!

12.01.2020 Bericht der Pflegestelle:

Belen ist seit 27.12.19 bei mir auf Pflege.
Sie ist eine zu jedermann offene und absolut freundliche, verschmuste Hündin. Trotz der Tatsache, dass sie momentan so rappeldürr ist, hat sie unglaublich viel Energie und rennt mit Freude durch den Garten und an der Schleppleine über die Felder. Sie erkundet voller Neugier ihre neue Welt und liebt Spaziergänge durch die Natur. Belen zeigt großes Interesse an Federwild. Jagdtrieb ist definitiv vorhanden. Es ist bekannt, dass Belen zwei Vorbesitzer hatte, die sie zur Jagd eingesetzt haben. Belen fährt prima im Auto mit. Ob sie für ein paar Stunden alleine bleiben kann, kann ich nicht beurteilen, da meine Hunde 24/7 mit mir zusammen sind.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit meinen drei Hunden (1 Hündin, 2 Rüden), hat sie sich mittlerweile wunderbar in mein Rudel integriert. Bei den angesprochenen Schwierigkeiten ging es immer um Ressourcen wie bspw. Futter oder kuscheln.
Sie hat lautstark kundgetan, was sie davon hält, wenn sich einer von meinen Dreien während der Futterzubereitung ebenfalls in der Küche aufhalten. Da ist sie ohne Vorwarnung mit vollem Einsatz ihrer Zähne nach vorne gegangen. Gott sei Dank sind meine Drei friedlich und haben den unteren Weg gewählt und sind gewichen. Das alles hat sich aber nach kurzer Zeit gelegt und mittlerweile muss ich Belen nicht mehr separieren zum Fressen. Das findet jetzt gemeinschaftlich in der Küche statt.
Zu Belen’s momentanem Gesundheitszustand:
Sie kam mit der Diagnose Diabetes aus Italien. Diese hat sich aller Wahrscheinlichkeit nach aus einer viel zu spät erkannten Bauchspeicheldrüsenentzündung entwickelt. Die BSD Entzündung ist äußerst schmerzhaft und Belen hat das Fressen eingestellt.
Mittlerweile haben sich ihre BSD Werte deutlich gebessert und liegen wieder im Normbereich. Sie hat Appetit und frisst sehr gut. Ihre BSD ist momentan noch nicht in der Lage, eigenständig ausreichend Insulin zu produzieren. Deshalb benötigt sie zweimal täglich alle 12 Stunden zu exakt den gleichen Uhrzeiten ihr Insulin. Es ist denkbar, dass sie irgendwann ohne das Insulin auskommt. Zum einen ist das aber nicht sicher und zum anderen noch ein sehr langer Weg.
Aufgrund ihrer Vorgeschichte mit der BSD Entzündung und der Diabetes ist es leider auch nicht möglich, Belen einfach „irgendetwas“ zu füttern.
Sie bekommt spezielles Futter. Sie ist kein Hund, der „nur“ viel zu dünn ist und den man mit viel gutem Futter und Leckerlis einfach mal päppelt. Man muss absolut genaue Fütterungszeiten einhalten (aktuell 3x täglich), wobei sie 2-mal täglich ihr Insulin gespritzt bekommt. Sie darf leider überhaupt nichts zwischendurch bekommen, weil das ihren Zuckerhaushalt durcheinanderbringt. Der Blutzucker muss mehrmals über den Tag gemessen werden. Auch hier gilt: immer zu denselben Uhrzeiten, damit man vergleichbare Werte hat. Belen kann nicht mal morgens um 6:00 und am Wochenende dann um 8:00 gefüttert werden, nur weil man mal länger schlafen möchte. Der gesamte Tagesablauf wird momentan von ihren Fütterungs- und Blutzucker Messzeiten bestimmt. Es wird sicher noch ein langer Weg werden, bis sie annähernd ihr Normalgewicht von ca. 16kg erreicht.
Belen genießt jede Art von Zuneigung und Aufmerksamkeit und ist dankbar für die Liebe und Fürsorge, die man ihr zukommen lässt.

Patenschaft: Kerstin und Oliver Bollmann

Bewerbungstext Italien:

Belen ist fünf Jahre jung und voller Energie. Wer diese Sportskanone adoptiert, holt sich pure Lebensfreude ins Haus. Belen ist zu allen Menschen aufgeschlossen und schmust sehr gerne. Eine Familie mit Kindern würde ihr genauso gefallen wie ein Singlehaushalt – Hauptsache nicht langweilig!

Als waschechte Englischsetterhündin braucht Belen viel Bewegung. Die geistige Auslastung ist für ihre Ausgeglichenheit ebenso wichtig wie ihre jagdlichen Anlagen auszuleben. Vielleicht der Besuch von Hundesportangeboten, Apportierspiele, Fährtenarbeit oder Longieren? Gerne begleitet Sie Belen beim Joggen oder am Rad- ganz wie es Ihnen gefällt.

Wir suchen also aktive Menschen, die sich mit viel Zeit dieser tollen Hündin widmen und Freude am Leben mit einem anschmiegsamen und kinderlieben Setter haben. Sie fühlen sich angesprochen? Haben Sie noch Fragen?

Melden Sie sich gerne bei mir! Wenn Sie mich telefonisch nicht erreichen, dann schreiben Sie mir kurz und ich rufe umgehend zurück.

Belen ist gechipt, geimpft und negativ getestet auf Leishmaniose und Filarien. Mit dem nächsten Transport kann sie bei Ihnen sein!

 

„Notfall“ Belen
„Notfall“ Belen English Setter 5 Jahre DEHündin

Kontakt

Susanne Besier
susanne.besier@hundehilfe-mariechen.de
06129-9902
0162-3112669
ab 17 Uhr

News

24.07.2019

Belen schickt neue Bilder!

23.12.2019

Belen kam gestern als Notfall mit unserem letzten Transport in diesem Jahr nach Deutschland auf Pflege. Zum Glück haben wir innerhalb von gerade mal 24 Std. zusammen mit einem tollen Team ihre Ausreise realisiert und organisiert bekommen. Man sieht auf dem neuesten Foto, das es ihr nicht gut geht. Eine diagnostizierte Diabetis hat sie völlig aus der Bahn geworfen. Sie musste notfallmäßig in ihren desolaten Zustand hinein kastriert werden. Denn das ist ihre einzige Chance, sie auf das lebensnotwendige Insulin einstellen zu können. Wir hoffen und bangen nun, das sie es schafft. Wir tun alles uns mögliche, damit sie überlebt und in Zukunft ein gutes Leben führen zu können. Leider benötigen wir auch hier wieder finanzkräftige Unterstützung, denn ein Diabetikerhund kostet…..Ich sage an dieser Stelle schon mal allen Spendern und Paten ein herzliches „Dankeschön“. Wir werden weiter berichten, wie es Belen geht.

28.12.2019

Belen schickt Bilder von ihrer Pflegestelle.

Berichte der Pflegestelle