Emma

Hündin, Segugio italiano, 14 Jahre, Unvermittelt, stammt aus Italien, TierNr. 3288
Emma wurde mit 14 Jahren noch immer zur Jagd in den Wald gehetzt. Sie ist zwar für ihr Alter sportlich und fit, aber der Auseinandersetzung mit einem Wildschwein in Todesangst absolut nicht mehr gewachsen. Und so kam es, dass sie nicht schnell genug weglaufen konnte und von einem panischen Wildschwein regelrecht aufgeschnitten wurde. Schwerstverletzt landete sie bei einer Tierärztin. Sie ist einiges gewöhnt, aber die halbtote, schmerzverzerrte, seelenvoll sanfte Segugia vor sich auf dem Behandlungstisch zu haben und zu wissen, dass sie, ihre Schwester Ella und ihre Nichte Mindy solange in die Rotte gehetzt werden würden bis sie im Wald verenden, machte sie traurig und ohnmächtig. Kurzerhand kontaktierte sie Chiara und bat um Hilfe für die drei reiferen Damen.

Dank unfassbar großzügiger Spenden aus unserer Vereins-Whatsapp-Gruppe konnten wir alle drei aufnehmen und auch die enorm aufwändige OP von Emma bezahlen.

Tatsächlich hat sich die Seniorin aufgerappelt und kann beim nächsten Transport mitkommen.

Fast scheint es als würde ihr Schicksal ein Einsehen haben und für die gottergebene Emma endlich die Weichen auf ein bißchen Glück stellen.

Eine ganz fabelhafte Frau adoptiert sie und wird ihre Genesung optimal begleiten. Emma sucht also kein Zuhause mehr, denn sie kommt in einen Haushalt, der sein Leben dem Versorgen der schwachen und gehandicapten Tiere widmet. Auch die medizinische Versorgung ist sichergestellt. Doch was am wichtigsten ist: ihre verbleibende Zeit wird sie umsorgt, geliebt und nach allen Regeln der Kunst verwöhnt.

Was für eine phantastische Wendung!

Wenn Sie beitragen wollen, dass Emma kein Einzelfall bleibt, unterstützen Sie uns gerne mit Spenden, Aktionen oder als Pflegestelle- ganz wie Sie möchten und können. Emma und all die anderen notleidenden Jagdhunde danken Ihnen dafür.

Emma
Emma Segugio italiano 14 Jahre Hündin

Kontakt

Diana Vogt
diana.vogt@hundehilfe-mariechen.de

0159-04129461
ab 18 Uhr