Goethe

Rüde, Segugio D'Aregois, 5 Jahre, Unvermittelt, stammt aus Italien, TierNr. 3270
Auf Pflegestelle in 6800 Varde-Nordenstov seit 20.01.2019
Goethe ist ein waschechter Segugio d’Aregious, ein sogenannter „Hasenhund“. Beim Jagen wurde der arme Franzose mit einem Elektroschocker kontrolliert und schlimm gequält. Dessen ungeachtet vertraut er den Menschen mit einer buddhistischen Gleichmut, die uns Alle verblüfft. Goethe wedelt sich in die Herzen derer, die ihn kennen und zeigt sich von seiner Schokoladenseite. Der tiefenentspannte Segugio ist ein spitzen Familienmitglied! Nachdem er sich an ein Leben im Haus mit all seinen unbekannten Gerüchen und Geräuschen gewöhnt haben wird, ist Goethe ein seelenvoller Begleiter. Wie ausgeprägt sein Jagdtrieb ist, können wir noch nicht beurteilen, aber wir empfehlen, dass Goethe an der Leine geführt werden sollte. Erst wenn Sie sicher einschätzen können, wie stark seine Passion zur Hasenjagd ist und dass ihre Bindung tief und stabil ist, sollten Sie ihn frei laufen lassen.

Mit Artgenossen verträgt er sich gut, ein zweiter Hund in seiner Familie wäre eine Freude.

Wenn Sie ihn genauso hinreißend finden wie ich, dann rufen Sie mich an 🙂

Goethe ist gechipt, geimpft und auf Leishmaniose und Filarien negativ gestest.

Goethe
Goethe Segugio D'Aregois 5 Jahre Rüde

Kontakt

Diana Vogt
diana.vogt@hundehilfe-mariechen.de

0159-04129461

News

20.01.2019

Goethe ist heute auf seiner Pflegestelle eingetroffen. Lesen Sie hier demnächst wie es mit ihm weitergeht.

Berichte der Pflegestelle

05.02.2019

Also Goethe macht sich wirklich gut, er ist extrem verträglich egal ob mit unseren beiden oder mit Hunden die wir unterwegs treffen. Er freut sich immer, neue Bekanntschaften zu machen, sowohl bei Hunden als auch bei Menschen, ob Mann oder Frau ist ihm gleichgültig. Lange gemütliche Spaziergänge, auf denen er viel schnüffeln kann, findet er super (so lange es nicht abends ist oder stürmt ;)) – wild durch die Gegend toben reicht ihm ab und zu im Garten. Generell ist auf jeden Fall als Bürohund geeignet, wenn es nach ihm ginge könnte er auch den ganzen Tag in Ruhe an der Heizung oder auf dem Sofa zu schlafen. Gegen einen Zweithund hat er nichts, braucht ihn aber nicht zwingend, so bleibt mehr Streichelzeit für ihn.
Er ist, nach ein paar wenigen anfänglichen Pippi-Ausrutschern stubenrein, an der Leine gehen ist für ihn kein Problem. Bis jetzt hat er keinen Jagdtrieb gezeigt (aber das muss ja nichts heißen;)) – generell könnten wir uns aber vorstellen, dass er im wildarmen Gebiet nach entsprechender Eingewöhnungszeit ohne Leine laufen kann. Wir waren mit ihm bei uns im eingezäunten Hundewald, da ist er sehr auf sein Rudel bezogen.
Insgesamt ist er ein sehr intelligenter Hund, der schnell versteht, was er darf und was nicht, aber auch gerne mal Dinge testet wie Türen aufmachen oder Essen klauen, wenn er damit alleine gelassen wird 😉