Kia

Hündin, Maremmano Mix, 9 Jahre, Unvermittelt, stammt aus Italien, TierNr. 3514
Auf Pflegestelle in 37296 Ringgau seit 12.07.2020
Patenschaft: Alessandra Schurig

Kia mit den traurigen Augen ,Maremmano Mix Hündin 7,5 Jahre

im Umgang mit ihr bekannten Menschen ist sie sehr freundlich , bei fremden Personen ist sie ängstlich und zurückhaltend. Es ist davon auszugehen, dass sie das Leben im Haus erst lernen muss. Daher wünscht sie sich sehr viel Geduld, damit sie sich Schritt für Schritt eingewöhnen kann.

Fassen Sie sich ein Herz und ermöglichen Kia einen schönen, geruhsamen Lebensabend, den sie nicht im Tierheim verbringen möchte. Sie bekommen eine  treue, anhängliche und liebenswürdige Begleiterin.

Kia hat geimpft, gechipt und kastriert ihre Reise nach Deutschland angetreten Sie wartet auf ihrer Pflegestelle auf IHRE Familie

Ich freue mich über eine Nachricht von Ihnen.

Bitte lesen Sie auch unten den Pflegestellenbericht……..

Kia
Kia Maremmano Mix 9 Jahre DEHündin

Kontakt

Christina Hartmann
christina.hartmann@hundehilfe-mariechen.de
07022-44822
0172-7325736
ab 18 Uhr

News

30.12.2019

kann es wirklich sein, dass sich so gar niemand für diese Hündin interessiert???

 

Berichte der Pflegestelle

31.07.2020

erster Pflegestellenbericht von KIA
ich wollte einmal von Kia berichten. Nachdem sie sich ausgeschlafen hat und die „Tortur“ der Fellpflege (sie hat jetzt hinten herum und an den Ohren einen aparten Stufenschnitt) überstanden hat lernt sie uns und ihr neues Zuhause allmählich kennen. Ich schreibe meine Wahrnehmungen mal in ein paar Spiegelstrichen auf (ich mag Spiegelstriche…..)

– sie hat wahrscheinlich noch nie im Haus geschlafen. Sie ist heute das erste Mal freiwillig ins Haus gekommen (zuvor nur mit Ziehen/Schieben und Locken mit Leckerchen….)
– sie hat Angst vor Fremden (haben Sie ja geschrieben). Wir konnten nicht an einem entgegenkommenden Paar vorbei gehen. Wir mussten auf eine Wiese ausweichen.
– sie bellt alle an dem Grundstück vorbei fahrenden Autos und Fußgänger an (sind hier ja zum Glück nicht so viele)
– sie hat wohl Angst vor Männern (sie ist zu meinem Mann nicht so zutraulich wie zu mir)
– sie hat ihr Geschirr innerhalb von 5 Minuten kaputt gebissen

und jetzt die tollen Dinge!
– sie ist stubenrein (da habe ich gar nicht mit gerechnet) und macht auch noch nicht einmal in den Garten (dürfte sie aber, wenn es sein muss)
– sie kann (auf jeden Fall mit den beiden anderen Hunden) 6 Stunden allein bleiben
– sie macht in der Wohnung nichts kaputt
– sie kennt jetzt schon das Wort „Nein“
– sie ist bei mir sehr anhänglich und zutraulich
– sie toleriert die Leine und zieht nicht, läuft einem jedoch gelegentlich vor die Füße
– sie lässt sich sehr gerne bürsten
– sie hat die Hühner einmal „rum gescheucht“ und toleriert sie jetzt
– Schafe scheint sie nicht zu kennen

Ich glaube das ist für die erste Woche schon einmal alles sehr gut!
Fotos folgen zeitnah

19.10.2020

hier endlich einige neue Informationen zu Kia:

Kia ist jetzt seit drei Monaten bei uns. Sie hat sich in der Zeit – wenn auch wahrscheinlich langsamer als andere – gut entwickelt.

– Sie ist mittlerweile bei meinem Mann und bei mir sehr zutraulich und begrüßt uns schwanzwedelnd wenn wir von der Arbeit heim kommen.

– Vor Besuchern / Fremden hat sie immer noch Angst (die kommen hier nicht so oft hin, daher kann sie sich leider nicht so schnell daran gewöhnen). Sie werden zunächst immer noch angebellt. Kommen sie trotzdem in die Wohnung / den Garten zeigt Kia keinerlei aggressives Verhalten; sie hört auf zu bellen und geht dann möglichst weit von dem „Fremden“ weg. Wenn sie die Eindringlinge nicht vertreiben kann, scheint sie sich in ihr „Schicksal zu fügen“ und wir können mit dem Besuch dann auch entspannt Spazierengehen.

– Am Grundstück vorbeifahrende Autos / vorbeilaufende Menschen werden deutlich weniger „kommentiert“ als noch am Anfang.

Beim Spazierengehen können wir nun an allen Menschen vorbei laufen. Da ist sie sogar verhalten neugierig geworden.

– Die Fell- und Ohrenpflege ist nach wie vor das Größte für sie (zusätzliche Streicheleinheiten). Auch die Wolfskrallen hat sie sich von uns ohne Angst oder Murren schneiden lassen.

– Sie gehört zwar auch zu den „Ewig-Hungrigen“ lässt sich das Futter aber jederzeit wegnehmen – auch die Leckerchen nimmt sie einem ganz vorsichtig aus der Hand.

– Sie hat mittlerweile soweit zugenommen, dass man die Rippen nicht mehr so deutlich fühlt – ich würde sagen: das ist jetzt das Idealgewicht.

– Sie kommt jetzt auch selbständig und freiwillig ins Haus und scheint sich drinnen wohl zu fühlen.

– Trotz ihrer vielen „Wolle“ hatte sie im Sommer nicht mehr Zecken als unsere keinen und kurzhaarigen Ratoneros. Nur das Abtrocknen dauert wegen der Größe etwas länger…..- wird von ihr aber anstandslos und geduldig toleriert.

– An der Leine läuft sie prima, bleibt in der Regel auch ohne Kommando stehen, sobald ich stehen bleibe. Das ist auch sehr angenehm.

Also, Kia ist wirklich eine tolle Hündin, die sehr dankbar ist für Zuwendung, Aufmerksamkeit und ein ruhiges Zuhause.