Kimbo

Rüde, Segugio istriano, 9 Jahre, Unvermittelt, stammt aus Italien, TierNr. 3333
Patenschaft: Yvonne Rief

„Wir verlangen das Leben müsse Sinn haben, aber es hat genau soviel Sinn wie wir ihm zu geben imstande sind“ H. Hesse

Kimbo(geb. 17.07.2011)…was soll ich sagen. Tief betroffen starrten wir alle auf das Video von Roky in dem grauenhaften Verließ beim Jäger. Kein Licht, nur Betonboden und Gewalt. Wir entschieden uns zu helfen und Roky, Giotto und Kimbo heraus zu holen. Nun kam das niederschmetternde Ergebnis: Kimbo und Giotto sind Leishmaniose positiv.

Die Frage steht im Raum: nimmst du sie trotzdem auf Pension? Chiara schrieb am Boden zerstört, sie könnte verstehen, wenn wir nun unser Hilfsangebot zurückziehen würden. Der Jäger würde die beiden seelenvollen Hunde erschießen und so wenigstens ihre grausame Haft beenden.

Kimbo ist ein etwas unsicherer Hund, der seinen Glauben an uns Menschen aber bestimmt noch nicht verloren hat- wir können doch nicht 5 vor 12 sein Todesurteil vollstrecken lassen. Auch er hat eine 2. Chance verdient! Die Infektion zeigt keinerlei Symptome und wird hoffentlich auch weiterhin nicht in Erscheinung treten. Wir holen also Giotto und Kimbo auf Pension und sind uns sicher: es wird eine Familie geben, die sich an der Infektion nicht stört.
Gerne dürfen Sie uns finanziell unterstützen und für Kimbo`s Pensionskosten ein klein wenig beisteuern. Wir würden uns freuen.

Kimbo hat acht Jahre, also sein komplettes Leben in diesem dunklen Verschlag zugebracht. Er sollte erleben dürfen, was es heißt ein geliebtes Wesen zu sein.

Kimbo ist gut verträglich mit anderen Hunden. Sozial wie er ist, wird er es sich in beinahe jeder Familie gut einrichten. Aufgrund seiner Unsicherheit, aber bitte ohne Kinder. Kimbo braucht nicht viel von ihnen. Futter, ein geschütztes Zuhause und Menschen, denen er sein aufrichtiges Segugioherz schenken darf- das wäre ihm schon mehr als genug.
Verständnis und die Bereitschaft an seiner Unsicherheit zu arbeiten und ihm zu zeigen, das die Welt auch rosig aussehen kann.

Rufen Sie mich gerne jederzeit an bei Interesse! Kimbo ist gechipt, geimpft und auf Filarien negativ getestet. Seine Papiere liegen bereit und er kann mit dem nächsten Transport zu Ihnen kommen.

News

28.09.2019

Der Leishmaniosetiter von Kimbo ist leider hoch. Er wird jetzt mit Milteforan behandelt.

19.01.2020

Die Milteforankur bei Kimbo ist beendet und es geht ihm gut. Keine Anzeichen von Leishmaniose, wenn man es nicht weiß. Wir müssen jetzt noch etwas abwarten, um einen neuen LS-Test zu machen. Dieser ist nötig zum Bestimmen der aktuelle Höhe des Titers. Sobald ein neues Ergebnis vorliegt, können Sie es hier nachlesen.

27.06.2020

Kimbo schickt neue Videos aus Italien. Er ist nicht mehr ganz so ängstlich, aber nach wie vor kein Hund für Anfänger.

23.09.2020

Kimbo ist an der Leine immer noch schüchtern, springt aber ohne Leine schon ganz fröhlich umher. Mit Leckerli lässt er sich mittlerweile anlocken und nimmt sie dankbar an. Ein schöner, fröhlich werdender Knabe, der seine Zurückhaltung in einer sicheren Umgebung abbauen und Vertrauen aufbauen könnte.

Die Leishmaniose ist gut eingestellt und es sind keine Sympotme sichtbar. Es wäre so schön, wenn Kimbo die Chance auf ein neues Leben in einer Familie hätte, die ihm Zeit lässt anzukommen.

10.03.2021

Kimbo war mit seiner Betreuerin Gassi gehen. Eine nette Hündin hat ihn begleitet. In dieser „behüteten Runde“ bewegt er sich fast normal und nicht sehr ängstlich.
Immer noch keine erfahrene Stelle in Sicht, die ihm eine Chance gibt……

25.01.2021

Kimbo schickt ein neues Video. Chiara hat inzwischen einen guten Draht zu ihm. Da sieht man mal, was mit Geduld und Einfühlungsvermögen möglich ist. Für Kimbo wünschen wir uns so sehr, das auch er eine Chance bekommt, um endlich dem tristen Canileleben den Rücken kehren zu können. Wo sind „seine“ Menschen ?

04.08.2021

Unser Transportteam berichtet:

Leider keine positive Entwicklung für Kimbo. Nach wie vor super ängstlich, hält großen Sicherheitsabstand zu Menschen. Lediglich die kleine Chiara hat Zugang zu ihm gefunden, sie scheint er zu mögen, von ihr lässt er sich einfangen. Seine Leishmaniose ist super eingestellt, er braucht keine Medikamente.