Luke

Rüde, Maremmano-Abruzzen Mischling, 1.5 Jahre, Unvermittelt, stammt aus Italien, TierNr. 4445
Auf Pflegestelle in 95445 Bayreuth seit 10.12.2023
Seit Mitte Dezember ist Herr Luke wieder bei uns und sucht von Bayreuth aus ein neues Zuhause!
Seine Vermittlung war leider nicht optimal und wir versuchen nun, aufgrund der gemachten Erfahrungen, beim nächsten und dann hoffentlich letzten Mal alles besser für Luke abzuwägen, damit so etwas auf keinen Fall mehr passiert.
Was können wir optimieren für das neue Zuhause?
Luke hat sich relativ schnell an die kleinen Kinder der Familie gewöhnt (1,5 u. 4 Jahre) aber dennoch haben wir entschieden, Luke nicht mehr zu kleineren Kindern zu vermitteln. Es ist dadurch sehr unruhig und viel Wirbel im Haus.
Wir möchten Luke auch nicht mehr in eine Familie ohne sicher eingezäuntes Grundstück vermitteln. Er war zu selbstständig unterwegs und hatte viel Gelegenheit, sein ‚eigenes Ding‘ zu machen, was für einen HSH nicht gut ist.
Er braucht dringend eine verständnisvolle Führung, dann ist Luke einfach unproblematisch. Luke wurde zu viel gegeben und er hat sich alles genommen! Ohne Regeln testen HSHs eben aus, wie weit sie gehen können.
Bei uns gibt es überhaupt keine Probleme diesbezüglich. Luke weiß, wo sein Platz ist und stellt diesen nicht in Frage.
Nach wie vor ist bei uns alles mit Luke möglich. (Wir waren im Januar auch wieder im Urlaub mit ihm, Besuch in Städten, Wanderungen mit Hundebegegnungen, lange Autofahrt bis nach Kroatien, leben auf dem Campingplatz…)
Auch mit den bei uns lebenden Hunden (Hündin, 7 Jahre und Hundekind 7 Monate) gibt es keinerlei Unstimmigkeiten, ganz im Gegenteil.
Wir wünschen uns  Menschen, die sich der Verantwortung HSH bewusst sind und ihn entsprechend anleiten.
Schön wäre eine ruhigere Familie, bei der nicht jeden Tag Besuch kommt. Das hat ihn bei der letzten Vermittlung zunehmend mehr gestresst. HSH brauchen unbedingt Regeln und Beständigkeit, das ist wichtig für ihr Wohlbefinden! Ich habe nahtlos das tägliche Arbeiten mit ihm wieder aufgenommen, Luke hat mittlerweile weitere Tricks gelernt, er kann nun auch Spielkarten aus meiner Hand ziehen und würfeln. All dies zu erlernen macht ihm unglaublich viel Spaß und er kann es immer kaum erwarten, bis er an der Reihe ist. Als nächstes wird das Bodentarget gelernt!

Ich freue mich auf eine Nachricht von Ihnen. Es wäre so schön, wenn Luke endlich sein für immer Zuhause finden kann!

 

Lukes Vorgeschichte:

Luke, ein echter „Familien“ Maremmano.

Was ist denn ein Familien Maremmano? Das sind doch italienische Herdenschutzhunde?

Berechtigte Frage, wir klären diese noch 😊

Luke und seine Schwester Leia wurden mit 4 Monaten vor einem schlimmen Schicksal bewahrt und nach Deutschland auf eine Pflegestelle gebracht.

Mittlerweile ist aus Luke ein stattlicher Rüde von 1 1/4  Jahren geworden. Er ist kerngesund, gechipt, geimpft und auch schon kastriert.

Als Maremmano ist er typischerweise sehr wachsam. Er meldet den Postboten, den Nachbarn und „verdächtige“ Geräusche … auch mal in der Nacht 😊. Klar, denn er soll ja auch den Wolf und Bären lautstark vertreiben, wenn sich der der Schafsherde nähern.

Luke mag aber auch gerne mit seiner Familie auf dem Sofa liegen, ausgedehnte Spaziergänge und Wanderungen unternehmen und sogar Paddelboot fahren. Also ein echter Familien Maremmano eben.

Bis sie 5 Jahre alt sind, bildet sich der Charakter des Maremmanos aus. Bis dahin sollte er also so viel wie möglich kennengelernt haben. Das versteht Luke und macht daher bereitwillig mit, wenn seine Familie mit ihm etwas unternimmt.

Untypisch ist Luke auch bereit kleine Tricks zu lernen. Er kann „touch“, „kleben“, ein Auto schubsen und auch ein paar andere Dinge. Für häufige Wiederholungen ist er aber nicht zu gewinnen, er ist ja schließlich nicht zum Vergnügen hier.

Diese Herdenschutzhunde sind in ihrem Wesen sehr selbständig und etwas misstrauisch. So auch Luke, der seine Jobbeschreibung sehr ernst nimmt. Gerne hätte er eine richtige Herde mit Schafen oder Hühnern zum Beschützen. Albern rumrennen ist nicht seins, er ist ein Aufpasser, egal ob der eigene Garten oder die eigene Familie.

Er braucht Menschen die sein Wesen verstehen wollen. Grobheiten im Umgang mag er nicht. Er will respektiert werden, wie er auch seiner Familie mit Respekt begegnet.

Wenn Sie mehr über diese besondere Rasse und Herrn Luke erfahren wollen, melden Sie sich gerne bei seiner Pflegestelle in Bayreuth.

Ist es Ihr erster Herdenschutzhund? Aufgrund der besonderen Herausforderungen, die die Haltung eines Herdenschutzhundes an seine neue Familie stellt, haben wir folgendes Webinar https://maremmano-hilfe.de/herdenschutzhunde-typische-verhaltensweisen-und-anforderungen/ für Sie verlinkt.
Wir bitten Sie, sich dieses Webinar unbedingt anzusehen, damit Sie alle nötigen Informationen bereits im Vorfeld erhalten und sich dann, wirklich wohlüberlegt, für einen unserer Herdenschutzhunde zu entscheiden. Herzlichen Dank dafür!