Maia

Hündin, Segugio Maremmano, 6 Jahre, Unvermittelt, stammt aus Italien, TierNr. 2917
Auf Pflegestelle in 82515 Wolfratshausen seit 06.05.2018
DRINGEND! Maia verliert ihren Pflegeplatz und sucht schnellstmöglich eine neue Pflegestelle oder ihr Zuhause!

Die entzückende Maia ist eine 6 Jahre junge Segugio Maremmano Hündin. Sie gehörte einem Jäger und konnte dem typischen Schicksal der Jagdhunde glücklicherweise entkommen. Nun ist sie auf der Suche nach einem stabilen und liebevollen Zuhause. Maia ist offen für neue Abenteuer, seien es das Kuscheln mit ihren Menschen, das Spielen mit Artgenossen oder Spaziergänge im Wald.
Rassebedingt muss Maia außerhalb von gut umzäunten Grundstücken erstmal an der Leine bleiben. Nach einer Eingewöhnungszeit und etwas Training an der Schleppleine und sicherem Rückruf ist es aber gut möglich, dass die wundervolle Hündin in einem wildarmen Gebiet freilaufen kann.Die zuckersüße Maia ist Erwachsenen und Kindern gegenüber offen und freundlich. Kinder in ihrem neuen Zuhause sollten aber schon größer und verständnisvoll sein, da laute und stürmische Bewegungen sie verunsichern können und Maia in ihren Ruhephasen nicht bedrängt werden möchte. Mit einem im Haushalt lebenden Rüden hätte sie sicher kein Problem, einzig bei Hündinnen kann es zu kleinen Reibereien kommen.
Die sanfte Hündin mit dem zarten Blick und den langen Schlappohren möchte mit Ihnen gemeinsam in ein glückliches, neues Jahr und Leben mit viel Liebe und Zuneigung starten. Maia ist auf Filarien und Leishmaniose negativ getestet. Sie ist – wie alle anderen Hunde von uns – vor der Ausreise gechipt, geimpft und entwurmt worden. Ich freue mich auf Ihre Nachricht, wenn es Maia gelingt, Ihr Herz aus der Ferne zu erobern.

Maia
Maia Segugio Maremmano 6 Jahre Hündin

Kontakt

Jasmine Wemmer
jasmine.wemmer@hundehilfe-mariechen.de
078078009971
015168149420
ab 18 Uhr

News

24.06.2018

Maia entwickelt sich zu einem absoluten Notfall! Denn Maia kann nicht mehr lange auf ihrer jetzigen Pflegestelle bleiben, da das Umfeld ihrer Pflegefamilie alles andere als verständnisvoll auf die Hündin reagiert und ein harmonisches Zusammenleben unmöglich macht.
Wir suchen für die hübsche Maus dringend eine Pflegestelle ohne Kinder und Katzen. Maia ist gerne dabei, im Büro absolut lieb und insgesamt eine freundliche, vorsichtige Hündin. Wild gestikulierende Menschen verunsichern sie, daher braucht sie ruhige Menschen an ihrer Seite, die ihr Führung bieten. Sie hat die süße Angewohnheit, ihre Streicheleinheiten mit einem Nasenstups einzufordern.
Ideal wäre natürlich, wenn sie ihr Zuhause findet und ihr eine zusätzliche Zwischenstelle erspart bliebe. Maia wird nach der einmaligen Behandlung ihrer HD (wird von uns bezahlt) ein nahezu bis vollständig schmerzfreies Leben führen können.
Melden Sie sich bitte, wenn Sie Maia helfen möchten.

24.05.2018

Maia ist gut auf ihrer Pflegestelle angekommen. Sie schaut sich viel von dem Rüden der Familie ab und ist gerne dabei. Fremde begrüßt sie etwas reserviert, ist aber immer freundlich. Bei Männern ist sie auch mal zu Beginn skeptisch.
Die Gesäugeleisten samt Mammatumoren wurden in Italien entfernt. Gesundheitlich hat sie ein jetzt ein anderes Problem: sie humpelt. Die süße Maia hat – wie der Tierarzt feststellte – eine angeborene schwerstgradige Hüftdysplasie mit starker Arthrose und muss dringend behandelt werden. Aktuell bekommt sie Schmerzmittel, kann aber nicht so am Familienalltag teilnehmen wie sie möchte. Immer wieder muss Maia liegen bleiben und  zugucken.
Die Behandlung wird auf etwa etwa 3.000 € geschätzt. Das ist ein ziemlich hoher Betrag, sodass wir dringend auf Spenden angewiesen sind. Falls Sie Maia zu mehr Lebensfreude verhelfen wollen und etwas Geld entbehren können, würden wir uns sehr über eine Spende freuen.

Überweisungszweck: Hilfe für Maia
Hundehilfe Mariechen e.V.
Kreissparkasse Höchstadt/Aisch
IBAN: DE29763515600425152121
BIC: BYLADEM1HOS

Danke. 🙂

Pssst: Natürlich ist Maia auch noch auf der Suche nach einem tollen Zuhause.

31.01.2018

Bei der süßen Maia wurden Mammatumore entdeckt.
Heute Morgen war die erste Operation, bei der die Hündin kastriert und eine Gesäugeleiste entfernt wurde. Die zweite Gesäugeleiste wird in einigen Wochen wegoperiert. Es wäre super schön, wenn die zarte Maus dann direkt in ihr Zuhause ziehen und sich in ruhiger, liebevoller Umgebung von den Strapazen erholen könnte. Auch eine Pflegestelle würde der goldigen Hündin sehr helfen.