Scott

Rüde, Basset-Dachsbracken-Mix, 6 Jahre, Vermittelt, stammt aus Italien, TierNr. 2789
Scott – der kleine dicke und sehr traurige Ritter ist nun ein ranker und schlanker – und sehr glücklicher – Recke, denn er darf für immer bei seiner wunderbaren Pflegefamilie bleiben! Trotz seiner anfangs schier unüberwindlich erscheinenden Ängste und seines körperlichen Handicaps hat er nach all den trostlosen Jahren im Tierheim DIE Chance seines Lebens bekommen. Seine Familie hat sich voll und ganz auf das „Abenteuer Scott“ eingelassen und in der kurzen Zeit bereits wahre Wunder vollbracht. Einen besseren Platz hätte der hübsche Bursche nicht finden können – und eines ist klar: Scott steht wieder mitten im Leben!

Scott
Scott Basset-Dachsbracken-Mix 6 Jahre katzenverträglichRüde

Kontakt





News

27.02.2018

Unsere Hoffnung wurde bestätigt: Der Test vom 23.02.2018 auf Leishmanien war negativ, ebenso wie der Test auf Filarien!

19.04.2018

Neue Bilder von Scott! In nur 2 Wochen hat unser „Ritter von der traurigen Gestalt“ eine wundersame Wandlung durchlebt. Nicht nur äußerlich durch den Verlust einiger Kilos, sondern v.a. seelisch. Wie ein echter Recke stellt er sich wacker seinen tiefgreifenden Ängsten und entwickelt von Tag zu Tag mehr Vertrauen  – zu sich, seiner Pflegefamilie und zum Leben. Seine Menschen und die Familienhunde sind ihm dabei eine enorme Hilfe und ihnen gebührt großer Dank dafür! In Scott steckt jedenfalls ein Hund der Extraklasse  – so viel steht fest!

01.05.2018

Scott wird immer hübscher und gewinnt zunehmend an Lebensfreude, wie auf den neuen Fotos unschwer zu erkennen ist. Inzwischen wurde auch der Grund für seine seltenen Anfälle von Atemnot bekannt (auf seiner Pflegestelle hatte er bislang einmal einen Anfall): Scott leidet an einer angeborenen Deformation der Luftröhre – einem sogenannten Trachealkollaps 1. Grades. Zur Zeit benötigt er deswegen außer einem homöopathischen Mittel keine weitere Behandlung. Übergewicht und Stress sind begünstigende Faktoren, und da beides im Leben von Scott nun immer weniger wird, hoffen wir, dass auch die Anfälle immer seltener auftreten werden bzw. ganz ausbleiben.

30.05.2018

Der kleine dicke Ritter hat schon ordentlich abgespeckt – von anfänglich 24 Kilo ist sein Gewicht auf 18,7 Kilo geschrumpft. Leider konnte dadurch keine Anfallsfreiheit im Hinblick auf seine Atemnot erzielt werden, so dass ihm nun zusätzlich dauerhaft ein schulmedizinisches Medikament von der Tierärztin verordnet wurde. Damit soll die Schwere der Anfälle vermindert werden, denn Scott steht dabei jedesmal Todesangst aus. Auch an seinen sonstigen Ängsten muss noch intensiv gearbeitet werden. Er ist äußerst geräuschempfindlich und erschrickt sehr oft, ohne dass seine Pflegefamilie den Grund dafür erkennen kann. Im Haus und Garten bewegt er sich schon sehr frei, aber an einen Spaziergang  in fremdem Gebiet ist noch nicht zu denken. Aber wir sind uns sicher: Auch das wird eines schönen Tages klappen!