Arbeitseinsatz in Italien: Tierheimbau & Transport

Arbeitseinsatz in Italien: Tierheimbau & Transport

Was für eine Woche! Am Samstag, 09. April sind 14 Mariechen Richtung Italien gestartet – im Gepäck nicht nur reichlich Futter, sondern auch viel Werkzeug. Eine ganze Woche lang werkelten unsere Held:innen in Brunellas Tierheim.

Am Samstag, dem Tag der Ankunft, trafen wir uns am Abend mit Monia bei Brunella, um alle Arbeiten, die anstanden genau zu besprechen. Sonntag um 10 Uhr trafen wir uns dann in Arbeitskleidung, um das Gelände vom Schutt zu reinigen und die alten, defekten Zäune abzubauen, damit der Bagger am Montagmorgen mit dem Einebnen des doch sehr schrägen Geländes beginnen konnte. Er hat auch etliche Gräben für die Zäune – Durchbuddelschutz – 20 cm – ausgehoben und auch noch einige Holzzaunpfähle mit seiner Baggerschaufel in den Boden gerammt.

Nachdem sich einzelne Arbeitsgruppen gebildet hatten, kümmerte sich die einen um die Erhöhung und Sicherung der Außenzäune, die anderen setzen die 5 Eingangstore für den Zugang zu den einzelnen Bereichen, die nächsten begannen mit dem Zaunbau zur Abgrenzung der einzelnen Hütten und Freilauflächen, wieder andere begannen mit dem Doppel-Hausbau (2 x 2×2,5 m).

Nachdem die Löcher für das Haus gebohrt waren, wurden die Außenwände gesetzt und miteinander verbunden, die Außenwände und das Dach verschlossen und die Dachrinne mit Abfluss angebracht. Jetzt wurden im Innenraum der Hütten an den Außenwänden Steine gesetzt, eine Holzpalette dient als Untergrund für die Hundehütten.

Da das aufgeschüttete Gelände am unteren Ende sehr steil geworden ist, wurden zwei kleine Steintreppen gesetzt und mit Rundbalken ein Abschwemmschutz gebaut.

Nachdem die Zäune mit Durchbuddelschutz gesetzt waren, wurden die Gräben wieder zugeschüttet und die Wege mit Kies eingeebnet.

Da alles einigermaßen gut gelaufen ist, konnten wir am Donnerstag Nachmittag auch noch mit dem Bau einer zweiten Hütte beginnen (2 x 3,5 m). Am Freitag haben wir dann nochmal richtig Gas gegeben, denn um 14 Uhr wollten wir fertig sein, jeder musste ja sein Werkzeug wieder in seinem Auto verstauen, Abreise war für Samstag früh geplant.

Überglücklich alles geschafft zu haben, trafen sich alle am Abend zu einem gemütlichen Abschluss in unserem Domizil.

Für die Stärkung der Helfer vor Ort sorgten unser tolles Verpflegungsteam Annette und Ulrike, die alles mit viel Liebe in der Unterkunft hergerichtet und uns dann vorbeigebracht hatten.

In den Pausen wurden Hunde geknuddelt, Fotos und Videos gemacht oder Informationen über unsere Schützlinge eingeholt.

Am Samstag dann hieß es nicht nur für die Zweibeiner „Heimat, wir kommen“, denn der Arbeitseinsatz wurde mit einem Transport kombiniert. 21 Hunde hatten das große Los gezogen und durften den Zwinger hinter sich lassen.

Wenn du die Aktion genauso stark findest wie wir und den Tierheimbau unterstützen möchtest, damit wir in Zukunft noch mehr Hunden helfen können, kannst du das mit einer Spende unterstützen. Es gibt noch etliches was renoviert werden muss, nicht alles können wir mit eigenen Arbeitseinsätzen schaffen, sondern es müssen Arbeitskräfte vor Ort bezahlt werden.

 

Überweisungszweck: Tierheimbau Brunella

Hundehilfe Mariechen e.V.

Kreissparkasse Höchstadt/Aisch

IBAN: DE29 7635 1560 0425 1521 21

BIC: BYLADEM1HOS

Ein riesiges Dankeschön an Alle, die uns – egal, auf welchem Wege – unterstützen! Ohne euch könnten wir nicht annähernd so viel für die Hunde in Italien verändern.

 

Hier ein Video von den Arbeiten: https://www.youtube.com/watch?v=naBPLhKuZfY

Hundekörbchen gesucht

FUNDHUND

Endplatz gesucht!

In liebevolle Hände abzugeben.

Diese hübsche Hündin wurde im Oktober 2021 nach den Herbstferien bei Schlangenbad Hausen einfach ausgesetzt.

Körbchen und Leine standen auf einem Parkplatz und sie lief ängstlich auf der Straße herum.

Sie wurde von einer Familie aufgenommen, wo sie aber nicht bleiben konnte. Aktuell ist sie bei einer älteren Dame in Pflege, und wir suchen jetzt ein neues Zuause für sie!

Wir suchen für Toffee / Joy Menschen mit Herz, die:

1) hundeerfahren + einfühlsam sind,

ggf Frauen bevorzugt, da teils Angst vor Männern

2) sie als Einzelhund halten können,

oder ggf. als Zweithund mit souveränem Rüden – mit Hündinnen nicht so gut verträglich

3) ohne Kinder im Haushalt leben,

da Angst und Unsicherheit vor Kindern

4) ein ruhigeres Leben führen,

ob im Homeoffice oder als Rentner/in, mit wenig Stress, da schreckhaft, Angst vor Krach, scheinbar kennt sie nicht viel

5) vielleicht sogar ein Haus & Garten haben,

da sie im Mietshaus bei Geräuschen und Stimmen öfter bellt

6) geduldig sind,

und sie so nehmen wie sie ist, mit ihrer unbekannten Vorgeschichte, ihrer Krankheit und Angst

Toffee / Joy:

geschätzt 8 Jahre

Mix, ca. 10 kg, mittelgroß, kniehoch

Wesen: sanft, ängstlich

Krankheit: Leishmaniose, behandelbar

 

Was kann sie besonders gut:

Spazieren gehen, Dinge beobachten,

mit ihrem vertrauten Menschen

kuscheln oder Küsschen geben.

Sie mag sogar Autofahren.

 

Medikation wegen der Leishmaniose:

Allopurinol täglich, und 1-2 pro Jahr Behandlung mit Glucantime oder Milteforan.

 

Weitere Details zu Toffee / Joy etc. gerne auf Anfrage.

 

Kontakt bei ernsthaftem Interesse:

Meike Landt, 65388 Schlangenbad

Mobil: 0172-6138806

Mail: landt@slaeter.com

ToffeeJoy_Menschen_mit_Herz_gesucht

Lasst und Weihnachtspäckchen packen

Lasst uns wieder tolle Weihnachtspäckchen packen…. 🎁
Unter dieses Motto haben wir auch dieses Jahr wieder unsere Weihnachtsaktion gestellt und freuen uns auf ganz viele gepackte Päckchen. Der Link auf dem Flyer führt Euch zu einem tollen Video über Brunellas Tierheim.
Vielleicht habt Ihr auch die Möglichkeit, den Flyer auszudrucken und aufzuhängen oder zu verteilen.
Die Hunde in Italien freuen sich über Eure Unterstützung! 🐕🤗

Video über die Arbeiten im Sommer bei Brunella

PDF zum ausdrucken und verteilen

Flyer Weihnacht 2021

Charity-Pot-Party bei Lush in Würzburg!

Weihnachtszeit ist Lush Zeit!

Am Samstag, 18. Dezember 2021 findet bei Lush in Würzburg (Dominikaner Platz 4) unsere nächste Charity-Pot-Aktion statt.

Kleine Pötte mit geschmeidigen 45 ml einer sanft duftenden, reichhaltigen Hand- und Körperlotion gibt es für 7,00 EUR, große Pötte mit pflegenden 230 ml der geschmeidigen Lotion sind für 23,00 EUR zu haben. Und ganz neu im Angebot sind die Charity Pot Coin, 10 g (Bild unten) für 2,00 €. Eine Liste mit allen 21 Inhaltsstoffen findet ihr unter https://de.lush.com/produkt-vegan-bodylotion-charity-pot

Natürlich kommt der gesamte Erlös aus dem Verkauf (abzüglich Mehrwertsteuer) wie immer unseren Schützlingen in Italien zugute.

Also worauf wartet ihr noch?

Wer selbst nicht nach Würzburg kommen kann, kann sich wegen einer Bestellung auch an joachim.schwabe@hundehilfe-mariechen.de wenden. Die Bestellungen zzgl. Porto werden nach Geldeingang in der KW 51 versandt.

Übrigens eignen sich die Cremes auch prima als kleines Geschenk 😊

Charity Pot-Aktion_2021

Patenschaften Weihnachten 2021

Hallo, ich bin’s, Felix.

Erinnert ihr euch noch an mich und meine Geschichte?

Wie so viele von uns, war auch ich bei einem Jäger. Irgendwann war er meiner überdrüssig und wollte mich loswerden. Um das zu bewerkstelligen hat er wirklich einiges angestellt. Ich sollte vergiftet werden! Dio mio, könnt ihr euch das vorstellen?! Das war so scheußlich, aber er hat wohl unterschätzt, was für ein zähes Kerlchen ich bin. Schließlich wollte er mich einschläfern lassen. Zum Glück haben mich aber die italienischen Teamkolleginnen von Hundehilfe Mariechen gerettet!

Ich muss nicht erwähnen, dass ich mit dieser Vorgeschichte einiges in meinem Krankenköfferchen mitgebracht habe. Denn zu allem Übel hatte man auch noch einen Leishmaniosetiter bei mir festgestellt. Ich habe meinem Namen also nicht wirklich Ehre gemacht und war sehr unglücklich.

Aber ich habe die Rechnung ohne die lieben Menschen rund um Hundehilfe Mariechen gemacht. Denn die haben sich toll um mich gekümmert. Und meine Patinnen und Paten haben mit ihrer Unterstützung zusätzlich dafür gesorgt, dass meine Versorgung auch finanziell gut abgesichert war.

Und jetzt haltet euch fest! Im November bin ich nach Deutschland umgezogen! Ich darf mich jetzt über ein tolles Zuhause mit liebevollen Menschen und einer Settermixgefährtin freuen. So mache ich meinem Namen nun doch noch alle Ehre!

Ihr findet es toll, was so eine Patenschaft alles bewirken kann? Dann werdet doch selbst Pate oder verschenkt eine Patenschaft zu Weihnachten. Das ist wirklich kinderleicht:

Auf unserer Homepage findet ihr unter „Helfen“, „Patentiere“ das Formular „Übernahme einer Patenschaft“. Füllt es einfach aus, sendet es an uns zurück und richtet flugs noch einen Dauerauftrag bei eurer Bank ein. Wenn ihr schnell genug seid, habt ihr vielleicht sogar noch rechtzeitig zum Weihnachtsfest die Patenschaftsurkunde in euren Händen. Ich würde mal sagen “Los geht’s!“.

Frohe Weihnachten wünscht

euer Felix

hier der Flyer als PDF:  Patenschaft Weihnachten 2021

13 Fellnasen brauchen dringend Hilfe

Unsere Fellnasen brauchen Eure Hilfe

Unsere Pensionsplätze sind alle belegt in unserem Canile in Policiano!
Was tun, wenn Chiara mit 13 entsorgten Jagdhunden um die Ecke
kommt und um unsere Hilfe bittet? Wir versuchen selbstverständlich
das Unmögliche möglich zu machen und zwar gemeisam mit Euch,
unseren wunderbaren Mariechen.

1.300,00€ gilt es pro Monat mehr zu stemmen als bisher,
für ein Dach über dem Kopf und Futter für die Neuankömmlinge.
Chiara wird es schaffen, 10 Hunde in Policiano unterzubringen,
3 Hunde kann Brunella in Ihrem Hundeasyl aufnehmen.

Wir können es schaffen, denn zusammen sind wir stark!

Wir benötigen Geldspenden für die zusätzlichen monatlichen Kosten.
Spenden bitte an unser Vereinskonto mit dem Verwendungszweck:

13 Herzen

Wir danken für Eure Unterstüzung!
Fred, Mia und Rambo sind drei der Neuankömmlinge.

Hundehilfe Mariechen e.V.
Kreissparkasse Höchstadt/Aisch
IBAN: DE29 7635 1560 0425 1521 21
BIC: BYLADEM1HOS

flyer spenden aufruf 13 herzen

Scheunenflohmarkt

Scheunenflohmarkt

am Samstag 16.10.21 (10-17 Uhr)

Verkauft wird alles, was sich so über die Jahre in einem Haus ansammelt: Bilder, Bücher, Vasen, Geschirr, Spielzeug, Hüte, Schmuck und allerlei mehr. Wo?

Großraum Würzburg

Für die genaue Adresse bitte Email an info@hundehilfe-mariechen.de

Alle Einnahmen gehen zu Gunsten der Hundehilfe Mariechen e. V.

www.hundehilfe-mariechen.de

Der Vorstand

(Dr. Andrea Kübler, Bernd Gorny, Joachim Schwabe )

ScheunenflohmarktV2

Tierische Sorgenfelle

***Spendenaufruf beendet: Die Tierarztkosten konnten gedeckt werden. Danke an alle, die unsere 3 Sorgenfelle und uns unterstützt haben!***

 

 

 

 

 

Tierische Sorgenfelle: Wir brauchen eure Hilfe bei den Tierarztkosten

Gleich drei Notfälle haben wir gerade in Italien: Teo, Tommi und Betty.

Seit Freitag geht es Teo sehr schlecht. So schlecht, dass er direkt in die Tierarztpraxis gebracht wurde. Weder Röntgen noch das Herz-Ultraschall brachte Klarheit. Der 10-jährige Pointer ist noch bei der Tierärztin und bekommt Infusionen sowie Schmerzmittel. Wie hoch die Rechnung für die Untersuchungen, Medikamente und vermutlich noch hinzukommende Diagnostik sowie Behandlung sein wird, ist noch ungewiss. Drückt Teo bitte die Daumen, dass die Ursache schnell gefunden wird und ihm geholfen werden kann.

Beagle Tommi hat eine Zahnfleischwucherung, die ihm Schmerzen bereitet. Vielleicht wollte ihn seine Familie nach 13 Jahren deshalb nicht mehr. Es ist ein Wunder, dass er noch immer selbstständig isst und trinkt, denn die meisten Zähne sind von den Wucherungen „verschlungen“. Der Rüde braucht dringend eine Operation, damit er wieder schmerzfrei durchs Leben gehen kann.

Betty ist ebenfalls ein Sorgenfell. Sie humpelt und hat starke Schmerzen – das soll sich schleunigst ändern. Das Bein der 10-jährigen Mischlingshündin muss geröntgt werden, damit wir wissen, was sie braucht und sie die nötige Hilfe erhält.

Neben den drei Notfällen sind einige Hunde in unserer Vermittlung, die regelmäßig Tierarzt- oder Medikamentenkosten verursachen – etwa, weil sie Leishmaniose-positiv oder herzkrank sind. Noch ist unklar, welche Kosten uns durch die drei Hunde entstehen werden. Sicher ist aber, dass wir sie nicht im Stich lassen können. Wenn ihr könnt, freuen wir uns daher wahnsinnig über eure Unterstützung. Jeder Euro zählt – für Teo, Tommi und Betty.

Bitte richtet eure Spende an:
Überweisungszweck: Tierarzt Teo und Freunde
Hundehilfe Mariechen e.V.
Kreissparkasse Höchstadt/Aisch
IBAN: DE29 7635 1560 0425 1521 21
BIC: BYLADEM1HOS

Wir halten euch auf dem Laufenden. Das gesamte Team der Hundehilfe Mariechen e. V. sagt schon jetzt DANKE!

 

Video Ringo – Betty

 

 

Wir wollen leben

Wir wollen leben!!!!!!

 

So wäre wohl der Aufschrei vieler Jagdhunde, könnten sie sprechen. Bei unserem ersten Besuch nach dem Lockdown im Oktober 2020 jetzt Anfang August in Policiano wurde uns wieder mit Schrecken bewusst, was die Tierschützer vor Ort aushalten müssen. Jeden Tag erreichen Chiara, Monia, Renata Anrufe von Jägern, die sagen: „Holt die Hunde sofort ab, morgen sind sie tot“. Manchmal sind es 10, manchmal 12 – zu viele, um alle aufzunehmen. Manchmal sind Chiara und ihr Team trotz aller Bemühungen nicht schnell genug – das Todesurteil für viele Fellnasen, die ihren Dienst auf der Jagd geleistet haben, vielleicht nicht schnell genug waren, nicht kräftig genug oder einfach nicht mehr des Futters am nächsten Tag wert.

Ein Beispiel: Jäger ruft Renata an und sagt ihr, wenn sie die Hunde nicht sofort holt, werden sie den nächsten Tag nicht erleben. Renata eilt sofort hin, es sind 2 Settermännchen, 1 schwangeres Setterweibchen und ein verschüchtertes Segugioweibchen. Renata packt sie in ihr Auto ohne zu wissen wohin damit. Sie bleiben über Nacht im Auto. Am nächsten Morgen Chiaras verzweifelte Frage an uns, ob Hundehilfe Mariechen sie auf- und die Pensionskosten übernehmen könnte. Selbstverständlich haben wir sofort zugesagt. Lars, Ludwig, Lena und Marlies sind in Sicherheit. Ebenso Dank unserer Hilfe dem gleichen Schicksal Tod durch Erschießen, Erschlagen, Vergiften – oder was den Jägern sonst noch so einfällt – entronnen sind die Setter Harry und Sally.

Aber nicht nur Jagdhunde leiden und sind vom Tod bedroht, auch in privater Hand geschieht Furchtbares. So wurde das Border Colli Mix Welpenweibchen an kurzer Kette ohne Schutzmöglichkeit im Freien gehalten. Unsere Tierschützer konnten Serena befreien und nach Policiano bringen. Die Schäferhündin Bianca wurde nach Trennung des Besitzerpaares mehrere Monate ohne Auslauf in der dunklen Garage gehalten. So kann jeder unserer Schützlinge seine eigene traurige Geschichte erzählen.

Wir haben diese 8 Fellnasen zusätzlich zu unseren 25 Pensionsplätzen aufgenommen. Ein Pensionsplatz kostet 100 Euro im Monat.

Daher bitten wir nun alle mit großem Herz für unsere Hunde um Spenden, diese 8 zusätzlichen Pensionsplätze zu finanzieren.

Infos über die Verhältnisse in Canile-Lagern

Italienische Massentierheime: Orte der Verdammnis

Während in Ländern wie Spanien, Frankreich, Ungarn oder Rumänien aufgefundene oder abgegebene Hunde nach einer bestimmten Frist getötet werden dürfen, ist das in Italien seit 1991 verboten. Doch nicht getötet werden zu dürfen heißt noch lange nicht, dass für ein lebenswertes Dasein gesorgt wird. Hunderttausende Hunde werden in Italien unter unvorstellbaren Bedingungen weggesperrt – manche vom Welpenalter bis zum Tod.

 

Erst kürzlich mussten wir zusehen wie ein 6 Monate alter Welpe von der Couch im warmen Zuhause ins Massentierheim gegeben wurde, weil die Besitzer nicht mehr bis zu unserer Vermittlung warten wollten. Unsere Helferin war sofort vor Ort, aber das Canile (s.u.) rückt keinen Hund mehr raus, den es erst mal hinter Gitter hat.

 

Hunde-Verwahranstalt als Einnahmequelle

Italienische Gemeinden sind verpflichtet, „herrenlose“ Hunde zu versorgen. Diese Aufgabe delegieren sie per Ausschreibung an Leute, die sie als Betreiber einer entsprechenden Unterbringung – Tierheime heißen in Italien „Canile“ – für geeignet halten und/oder die das preiswerteste Angebot präsentieren. Die Angebotsspanne soll zwischen 1,80 Euro und 7 Euro pro Hund und Tag liegen.

Es gibt private Canile, in denen es den Hunden in der Regel relativ gut geht. Hierzu gehört das Canile in Policiano, in dem sich unsere Teamkollegin Chiara engagiert. Betreiber staatlicher Canile treten leider vielfach nicht dazu an, Hunde so lange gut zu versorgen, bis ein Zuhause für sie gefunden ist. Für sie geht es nur um ihren Gewinn, und der steigt mit der Anzahl der verwahrten Hunde bei möglichst gering gehaltenen Ausgaben für Futter, medizinische Versorgung und Personal. Vermittlungen kommen nicht in Betracht, schließlich bringt jeder festgesetzte Hund zuverlässig Geld.

Minimalversorgung statt Tierschutzarbeit

Möglichst viele Hunde z. B. in Fabrikgebäuden einzuquartieren, kann also ein sehr lukratives Geschäft sein. Offiziell gibt es eine staatliche Begrenzung der Belegungszahlen. Da jedoch kaum Kontrollen stattfinden, werden in manchem Canile über 1000 Hunde zusammengepfercht. Sie werden nur mit dem Allernötigsten versorgt und ansonsten sich selbst überlassen. Die Tiere vegetieren oft in feuchten, dunklen Zwingern auf Betonböden, leiden unter Hunger und Durst, unter Hitze und Kälte. In der drangvollen Enge sind Kämpfe ums Futter und um Liegeplätze an der Tagesordnung, ebenso teils tödliche Beißereien. Infektionen, Knochenbrüche, offene Wunden, Parasitenbefall oder Geschwüre werden selten behandelt. Irgendwann erlöst der Tod von jahrelanger Trostlosigkeit und Qual.

Das Elend dieser Hunde bekommt kaum jemand zu Gesicht, denn solche Lager befinden sich weit abseits von Ortschaften oder Touristenrouten. Selbst gut vernetzten Journalisten oder Tierschützern gelingt es oft nicht, so ein Canile zu betreten. Und wenn doch, dann nur unter ständiger Aufsicht und mit Fotografierverbot.

Gemeinsam bewegen wir die Welt ein kleines Stück    

Doch es gibt in all dieser Düsterkeit eine gute Nachricht: Immer wieder gelingt es unseren italienischen Teamkollegen und Freunden, Unterstützung von Tierärzten zu bekommen, Zugeständnisse der Veterinärämter zu erwirken oder einen konstruktiven Kontakt zu einem Canile-Betreiber aufzubauen. Freilich ist dies oft ein mühsamer Prozess, und wir alle müssen eine Menge Rückschläge hinnehmen. So mancher traurigen Geschichte stehen wir hilflos gegenüber.

Dennoch lohnt sich der Einsatz unseres Vereins Hundehilfe Mariechen auf besonders nachhaltige Weise. Denn mit jedem Hund, der durch unsere Vermittlung in ein liebevolles Zuhause reisen darf, stärken wir den Tierschützern vor Ort den Rücken und geben ihnen die Gewissheit, dass wir sie auch in Zukunft nicht mit den vielen bedrückenden Hundeschicksalen allein lassen werden.

PDF zum ausdrucken: Info_Canile_Lager